MUCH BETTER WORLD.ORG 

MOST IMPORTANT WEBSITE RIGHT POLITICS VISION & SOLUTION
























12.2.17       10:10




MESSAGE 


to 


FUTURE - GENERATIONS?




Die obigen Bilder entstanden zum einen bei einer Feier im Kaisersaal der Münchner Residenz anläßlich eines Geburtstages eines Verlegers bei Anwesenheit der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, zum anderen bei der Preisverleihung im Bayerischen Landtag, wo wir ebenso versucht haben, die Staatsbürgerschulung durchzusetzen. Es gelingt einfach nichts, was wesentlich ist für die Gesellschaft. Ich stehe unten rechts nebenbei vermerkt.



Wenn ich als Politikexperte eines Tages gefragt werde, warum sich der SCHLÜSSEL in das wirklich gehobene Leben zugunsten der Kinder & Jugendlichen  nicht oder nicht schnell genug durchgesetzt hat,  was sage ich dann?


Müssen wir wirklich auch viele dieser zumindest optisch sehr edlen Gesellschaft eines Tages benennen? Müssen wir diesen sehr traurigen Schritt vollziehen zu erklären, dass uns auch und gerade die ganz normalen Bürger  aus der Unter- und Oberschicht wenig bis gar nicht unterstützt haben in dem Versuch, die grossen Lösungen für die Kinder durchzusetzen?


Eine schwierige Frage vor allem dann, wenn wir geradezu gezwungen werden, diese Namen vorzulegen. Die Leute, die diese Strenge nicht verstehen, sollen mir die Frage beantworten, ob sie nicht auch sich wütend zeigen, wenn sie erfahren, dass ihre Kinder nur deshalb schwer verunglückt sind, weil die Erwachsenen keine Hilfemassnahmen ergriffen. Bei uns geht es aber um das Schicksal von ganzen Generationsketten  ... 


Hat unsere ANKLAGE- LISTE dann etwa derart auszusehen?


Gabriele W.M:  Geschäftsfrau, Multimillionärin. Sie lief nur eitel und selbstgefällig den Scheinreformen nach, ja hielt sich ziemlich vermessen für die "Politikexpertin", die uns auch an die "Wand zu reden versuchte". 


Von ihrer Sorte gibt es heute unbändig viele gerade in Deutschland, Wichtigtuer aus dem Land der vielen Selbstzweifler und Komplexbeladenen, die dann durch den Größenwahn das Handicap zu ihrem Schaden zu kompensieren versuchen. 


Von dieser Sorte sind laut Zuschriftenauswertung 70 % derer, mit denen wir insbesondere ab "Beginn des Internetzeitalters" schriftlichen oder direkten Kontakt hatten. All diese Sorte steckt überall, in den Seilschaften, sogar in den Kirchen bis in die Medien hinein, dann unter den Wirtshausbesuchern, in den Facebook- und Twitter-Zirkussen, unter den NGOs, vor allem in den Esoterikkreisen. Ja wo nicht?


Deshalb war es und es uns bis heute nicht möglich, 

mit den richtigen Lösungen durchzubrechen!


In dem 4. Buch, das ich bereits zu 60% fertiggestellt habe, mit dem Titel: "Verhinderung der Positiven Welt" werden diese Menschen akribisch und gewiß sehr traurig mit vollem Namen dann genannt, wenn die grossen Krisen die Aufdeckung der Namen erzwingen sollten.


Und hatte ich nicht schon hier und zuvor darauf hingewiesen, das jeder Rechtstaat die Aufnotierung von den Bürgern verlangt, die bei Notfällen nur dem Geschehen zusehen? ....


Jan Holey: Er publizierte Bücher zur internationalen Politik und unterstützte nicht einmal ansatzweise die Lösungen bzw. die Experten-Bücher mit den Lösungen. Er machte sich selbst zum Politikexperten. Und das tut er mit Verlegern wie Kopp zusammen. Holey bringt als Lösungen gegen die grossen und mächtigen Lobbys die Lösung an, dass der Bürger doch zu den Natursäften greifen sollte.

Kommentar: Natürlich ist die Natur auch zur Schaffung der Eigenintelligenz unverzichtbar, aber doch bei weitem nicht den politischen Sachverstand ersetzend. Zwischen der Führung eines Verlages und der Führung eines Staates oder von Staaten ist die Schwierigkeitsdifferent wohl 1 : 5.000.000.000 ...




(AUSFERTIGUNG in den nächsten Wochen)



Soll die Gegenwelt, diejenigen, die sich an den objektiv richtigen und grossen Lösungen beteiligt haben, wie folgt gezeichnet werden?




 POSITVLISTE:

Manfred Wörner, Steve Larrabee, John Glenn, John F. und Robert F. Kennedy, Alfred Herrhausen ...und andere, viel zu wenige auf der Welt, so Leute von uns wie:


Luzia Wolf, Marcel Buschek, Jürgen Bastron, J. Herman Koeppl, Claire Hangauer, Markus Mohrherr, Beate Czerny und Mike Schmidt, U. F. Junker, Norbert v. H.



(Detailliertere AUSFERTIGUNG, wenn die Gesellschaft dazu auffordert)